• Deutsch
  • English
  • Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktuelle Grösse: 100%

NEWS

Wer erste Berufserfahrungen sammeln möchte, bekommt bei einem Praktikum oder... ›mehr
Für unser Projekt "Ambassadors in Sneakers" suchen wir eine 9. Klasse einer amerikanischen High... ›mehr
"Die neuen Nazis sind heute die Amerikaner", so beschreibt der Journalist Tobias Jaecker die... ›mehr
In der Vorstellung vieler Amerikaner herrscht in Deutschland und Europa eine andere Einstellung zu... ›mehr
Nur wenige deutsche Journalisten haben Zugang zu Edward Snowdens Dokumenten, Holger Stark ist... ›mehr

Ausstellung: Toter Erde schöner Schein – Industrial Scars


Ort: d.a.i.

Preis: Eintritt frei
Datum: Fr, 22.03.2013 09:00 - Fr, 31.05.2013 18:00

Kategorie: Ausstellungen

Fotografien von J Henry Fair

 

Kann Schönes grauenhaft sein? Oder das Grauenhafte schön? Diesen scheinbaren Widerspruch überwindet J Henry Fair mit seinen Luftaufnahmen von menschengemachten Naturkatastrophen und verwüsteten Landschaften. Wohl kaum ein Betrachter kann sich der Ästhetik der Fotografien von Steinbrüchen, Ölkatastrophen, Überschwemmungen, und Kraftwerken entziehen.

 

Auch deutsche Motive hat der Amerikaner Fair, wohnhaft in New York, fotografiert. Den Künstler und Aktivisten treibt eine Vision von einer anderen Weltordnung an. Mit seinen Bildern, die schon in The New York Times, im National Geographic, bei Vanity Fair, im Rolling Stone und im Smithsonian Magazine publiziert wurden, möchte er ein Bewusstsein schaffen für alternative Wege und Energien, die nicht zwangsläufig Mangel nach sich ziehen müssen.

 

Ist nicht vielmehr Nachhaltigkeit die einzige Möglichkeit eine Zukunft, wie wir sie alle wünschen, zu sichern?

 

Mit freundlicher Unterstützung durch die Stadtwerke Tübingen

 

 

 

Zu sehen von 22.3. bis 31.5. Di–Fr 9–18 Uhr

 

Copyright by J Henry Fair- Industrial Scars

 


Share |

Find us on Facebook

X
Laden