• Deutsch
  • English
  • Black History Month


BLACK HISTORY MONTH

Jedes Jahr im Februar wird in den USA und Kanada der Black History Month gefeiert. Dies haben wir zum Anlass genommen, ein paar spannende Medien zu diesem Thema herauszusuchen.

Hier haben wir eine engere Auswahl unserer Lieblingswerke - natürlich haben wir in unserer Bibliothek noch viele weitere Medien dazu.

Unbedingt vorbeikommen - some must reads!

 

 

 

 

 

 

 

JM Holmes: How Are You Going to Save Yourself (2018) (eBook)

JM Holmes zeichnet ein schockierendes Bild darüber, was es bedeutet, schwarz in Amerika zu sein. Sein Buch dreht sich um vier junge schwarze Männer in Rhode Island während ihrer Zeit des Erwachsenwerdens. Zukunftsängste, Drogen, Familie und Liebesbeziehung – all diesen Aspekten wird auf den Grund gegangen – auf eine brutale und ehrliche Art und Weise.

  Read more: the guardian

 

 

 

 

 

 

 

Nafissa Thompson: Heads of the Colored People (2018)

Signatur: THO und auch als eBook

Diese Sammlung von Kurzgeschichten befasst sich damit, wie es ist, Teil der schwarzen Oberschicht in Amerika zu sein. Jede einzelne Geschichte ist witzig, aufmerksam und zumeist sehr aufrichtig geschrieben – egal, ob es sich um ein Gespräch über Brot handelt oder darüber, wie man am besten eine Geschichte schreibt.

Read more: the guardian

 

 

 

 

 

 

Uzodinma Iweala: Speak No Evil (2018) (eBook)

Niru, der Sohn von konservativen, streng religiösen Nigerianern, lebt mit seinen Eltern in Washington. Was niemand weiß ist: Niru ist schwul. Als seine Eltern dies entdecken, zwingen sie ihn zur Bekehrung nach Nigeria zu gehen.  Speak No Evil ist der langerwartete, zweite Roman von Iweala, der mit Beasts of No Nation bereits einen großen Erfolg feierte.

Read more: the guardian

 

   
   

 

 

 

 

 

 

 

Film, Buch und E-Book

Margot Lee Shetterly: Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen, 2016.

Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen erzählt die wahre Geschichte von drei mathematisch talentierten afro-amerikanischen Frauen in den USA, ohne die die erste Mondlandung nicht möglich gewesen wäre. Das Buch wurde von Margot Shetterly verfasst. Die gleichnamige Verfilmung wurde mehrfach mit dem Oscar ausgezeichnet. Es geht darin jedoch nicht nur um den Wettlauf ins All, sondern auch um Mut und Talent sowie das Überkommen von Geschlechter- und Rassengrenzen.

Der Film, das Buch sowie das eBook sind bei uns in der Bibliothek erhältlich!

 

 

 

 

 

 

 

 

James Baldwin: I Am Not Your Negro, 2016.

2016 erschien der Film I Am Not Your Negro , der auf James Baldwins unfertigem Roman Remember this House basiert. Produziert wurde er von Raoul Peck und erklärt aus Baldwins Perspektive, was es bedeutet, eine dunklere Hautfarbe zu haben. Jedoch steht nicht James Baldwin als Person im Vordergrund, sondern die Art, wie er sich mit seinen Schriften solidarisch hinter alle 'Black Americans' stellt. Der Film handelt von Demütigung, Ignoranz und der Frage, warum die Welt „nicht weiß“ ist. Das parallel zum Film erschiene Buch vereint verschiedene Essays und Texte von Baldwin. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angie Thomas: The Hate U Give, 2017.

Die 16-jährige Starr Carter lebt in zwei gegensätzlichen Welten den USA: Sie wohnt in einem verarmten Viertel, besucht aber eine noble Privatschule in der Vorstadt. Der Konflikt dieser beiden Welten wird verstärkt, als Starr miterlebt, wie ihr Kindheitsfreund Khalil von einem Polizisten erschossen wird. Khalil war unbewaffnet. Von seinem Tod wird kurz darauf auf allen Titelseiten des Landes berichtet und viele Menschen gehen auf die Straße um zu protestieren. Jedoch glauben einige, dass Khalil ein Drogenhändler war und einer Gang angehörte. Einige Polizisten sowie der lokale Drogenboss versuchen Starrs Familie unter Druck zu setzen, denn alle möchten nur eines wissen: Was passierte wirklich in dieser Nacht? Die einzige Person, die diese Frage beantworten kann, ist Starr. Doch was Starr sagt, oder nicht sagt, könnte ihre Community auf den Kopf stellen.

Neu bei uns in der Bibliothek und auch als eBook!

Mehr Informationen über das Buch und den Hintergründen zu Angie Thomas' Debütroman liefert ein Artikel aus der New York Times.

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Yaa Gyasi: Homegoing, 2016.

Im späten 18. Jahrhundert werden in der Kolonie Goldküste, dem heutigen Ghana, zwei Halbschwestern geboren, von denen die eine, Effia, einen britischen Sklavenhändler heiratet, während die andere, Esi, als Sklavin nach Nordamerika verkauft wird. In alternierenden Kapiteln, die jeweils von einem Nachkommen der beiden Frauen handeln, die sich nie begegnet sind, zeichnet Yaa Gyasi anhand der beiden Familiengeschichten die Ereignisse auf zwei Kontinenten bis in die Gegenwart nach. Ein sehr lesenswerter und viel beachteter Debütroman einer jungen Autorin. 2016 wurde sie von einer Jury der National Book Foundation zu einer der „5 Under 35“-Autorinnen der USA gekürt, die die Literaturwelt der USA nachhaltig prägen werden. Eine ausführiche Rezension dieses Buches der New York Times finden Sie hier.

In unserer Bibliothek und als eBook erhältlich!

 

   
Unsere Förderer

Contact us!

Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen
Karlstr. 3 · 72072 Tübingen
Tel. 07071-795 26-0 · Fax 07071-795 26-26
mail [at] dai-tuebingen.de · www.dai-tuebingen.de

 
Visit us!

Bibliothek: Di - Fr: 13.00 - 18.00, Sa: 11.00 - 14.00 Uhr
Montags geschlossen
Sekretariat: Di - Fr: 9:00 - 13.00, 14.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen

 
Find us!