• Deutsch
  • English
  • USA


    Die USA bietet zahlreiche Möglichkeiten wertvolle Erfahrugen zu machen. Hier findest du mehr Infos zu Aupair, Freiwilligendiensten und vielem mehr.

  • Kanada


    Lust auf Kanada? Hier findest du alle wichtigen Informationen und Angebote.

  • Down Under


    Ab nach Down Under? Wir bieten auch Informationen zu all den Möglichkeiten in Australien und Neuseeland.

  • Kontakt


    Du hast Fragen oder Anregungen? Hier findest du den/die richtige*n Ansprechpartner*in.

Highschool

Ein Highschool Jahr in den USA

Der Traum vom Highschool-Jahr – bei diesem Programm hast Du die Möglichkeit, für eine begrenzte Zeit am Alltags- und Schulleben eines anderen Landes teilzunehmen. Du lebst für mehrere Monate in Gastfamilien, nimmst aktiv am Familienleben teil und besuchst die Schule vor Ort. 

 

In den meisten Fällen über eine etablierte Austauschorganisation, aber auch mit selbstständiger Planung möglich. Der wesentliche Unterschied zum Austausch über eine Organisation besteht in den Formalitäten, die es zu beachten gilt. Daher sollte auch sehr frühzeitig mit der Planung begonnen werden.

 

An amerikanischen Highschools wird viel Wert auf außerschulische Aktivitäten (engl. extracurricular activities) gelegt: Das Angebot an Sportarten und Clubs ist unglaublich vielfältig. Egal ob Theater-AG, Debattierclub oder Footballteam: Hier ist für jeden etwas dabei! Prom und Homecoming sind natürlich auch ein fester Bestandteil der Highschool-Kultur. Ein Austauschjahr bietet Dir die einzigartige Möglichkeit, live dabei zu sein!

 

Allgemeine Voraussetzungen

  • zwischen 15 und 18,5 Jahre alt sein
  • elftes Schuljahr noch nicht abgeschlossen
  • gute Englischkenntnisse und Schulnoten
  • 6 bis 12 Monate Vorbereitungszeit

 

Highschool-Jahr mit einer Organisation

 

Kosten: Meist zwischen € 7.500 bis € 8.500 zzgl. Taschen- und Büchergeld sowie Visakosten. Das Wahlprogramm kann deutlich mehr kosten. Bei diesem kann Region, Stadt, Schulbezirk oder Schule ausgewählt werden. Neben den Aufenthalten an öffentlichen Schulen bieten manche Organisationen auch einen Austausch an Privatschulen an. Allerdings sind amerikansche Internate und Privatschulen nicht günstig: ein Jahr an einer Privatschule kann von $ 15.000 bis zu $ 22.000 kosten.

 

Was es zu beachten gibt

Das U.S. State Department und CSIET haben im November 2010 die Bestimmungen für Gastfamilien und deren Überprüfung verschärft. Dies erschwert es den amerikanischen Organisationen, rechtzeitig ausreichend Gastfamilien zu finden. Daher muss in einigen Fällen mit Verspätungen und einem langwierigeren Platzierungsprozess gerechnet werden.

 

Selbstorganisierter Austausch:
Bei einem selbstorganisierten Aufenthalt (9. bis 12. Klasse) ist es nötig, selbst einen Schulplatz und eine Gastfamilie zu finden. Öffentliche Schulen sind gesetzlich verpflichtet, ein angemessenes Schulgeld zu erheben, je nach Schulbezirk zwischen $ 4.900 und $ 12.500 pro Jahr, außerdem muss sie am SEVP teilnehmen.
Möchte man einen Aufenthalt in den USA selbst organisieren, empfiehlt es sich, genügend Zeit für die Auswahl der passenden Schule einzuplanen. Privatschulen und Internate sind auf den Seiten www.privateschoolreview.com und www.boardingschoolreview.com zu finden. Privatschulen bieten neben meist kleineren Klassen eine bessere Ausstattung und speziellere Kurse an. Sie sind generell flexibler, beispielsweise was Alter und Klassenstufe der Schüler*innen betrifft. Die gastgebende Schule, ob öffentlich oder privat, muss beim U.S. Citizenship and Immigration Service (USCIS) die Teilnahme am Student and Exchange Visitor Program (SEVP) beantragt haben. Erst wenn die Schule am SEVP teilnimmt, kann sie das Visums-Vordokument I-20 ausstellen. Dieses Formular benötigt der Schüler/die Schülerin, um in Deutschland das Visum F-1 zu beantragen.

Einige Austauschorganisationen sind nach Absprache bereit, selbst ausgesuchte Gasteltern zu akzeptieren und in ihr Programm aufzunehmen. In diesem Fall können die Formalitäten über die Austauschorganisation abgewickelt werden. Der Schüler/die Schülerin zahlt hierbei statt des Schulgeldes den Programmpreis an die Organisation. In diesem Fall darf der Schüler/die Schülerin NICHT mit der Gastfamilie verwandt sein!

 

 

Anerkennung der schulischen Leistungen

Die Anrechnung von erbrachten schulischen Leistungen nach der Rückkehr aus den USA ist in der Regel möglich und sollte unter bestimmten Voraussetzungen seit 2011 in allen Bundesländern gewährleistet sein. Die länderspezifischen Vorschriften finden Sie zum Beispiel beim Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen.

Die wichtigsten Infos haben wir für Sie in einer Broschüre zusammengefasst.

 

Hilfreiche Links

Unsere Förderer

Contact us!

Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen
Karlstr. 3 · 72072 Tübingen
Tel. 07071-795 26-0 · Fax 07071-795 26-26
mail [at] dai-tuebingen.de · www.dai-tuebingen.de

 
Visit us!

Bibliothek: Di - Fr:  13.00 - 18.00 Uhr, Sa: 11.00 - 14.00 Uhr
Sekretariat: Di - Fr: 9:00 - 13.00, 14.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen

 
Find us!